www.ziemlichkraus.de
Gedichte von
Hans-Peter Kraus

Einleitung

Der Klapperstorch für Gedichte

Ein Soldat stirbt nicht

Was ich dir schenken wollt’

Erinnerung an Charles M. Schulz

Das Weltbild der Ameise

Kandidatenplakate

Sagt nichts, kuckt nur

Ein Spaziergang im Dunkeln

Was ist wichtig?

Unser schönes Maschinengewehr

Zwei alte Leute

Der Vater aller Bruderkriege

Die kürzeste Romanze der Welt

Traumbaum

Weg ins Ungewisse

Erschießt sie

Spätwestern

Einzelhaft

ach du bliebe bleib

Was weiß ich

Herbstwunsch

Für eine alte Frau

Menschenopfer

Der Tag davor

Auf Papier in Klarsichthüllen

Regiert die Welt

Ausschnitt aus der Schöpfungsgeschichte

Dies ist kein Gedicht

Zurück zur Winterjacke

Bekennende Jäger

Gedankenlos

Einmaliger Ausrutscher

River romantique

1999

Ein ganz bestimmtes Weiß

Macht ist, wenn man’s macht

Blue Suede Shoes

 

 

Etwas Eigenwerbung:

Gedichtbuch: Zum Reimen schön

 

Roman Freund Hain - Die einzig wahre Geschichte seiner Freundschaft mit dem Dichter Matthias Claudius ...

Der Klapperstorch für Gedichte

Ich lese selten Gedichte,
außer manchmal von Richard Brautigan
oder Charles Bukowski.
Die meisten Gedichte, die ich lese,
stehen nicht in Büchern.
Ich lese sie von der Straße auf,
finde sie in der Bahn
oder auf einem Waldweg.
Einmal lag eins auf dem Sofa,
ein anderes fand ich auf dem Balkon,
und vor einigen Wochen
schaufelte ich eins aus dem Schnee.
Wie kommen die da nur hin?

 

Zum Gedicht:
Die ersten drei Zeilen entsprechen nicht mehr dem aktuellen Stand. In den letzten zwanzig Jahren habe ich meinen Horizont beim Gedichtelesen deutlich erweitert. Das zeigt sich u.a. an der Herausgabe einer Neuauflage von Ernst Tollers Schwalbenbuch, sowie zweier Gedichtsammlungen: Den Mond wollt’ ich dir schenken und Zum Reimen schön: Ein Jahr in Gedichten. Der beschriebenen Methode Gedichte zu schreiben bin ich aber weitgehend treu geblieben: Ich lasse sie kommen.

Themen dieser Seite:
Gedichte lesen, Gedichte schreiben, Gedichtbücher.